Rübezahl

Rübezahl

Ein Märchen für Erwachsene – aus dem Nähkästchen erzählt

In der lyrischen alten Sprache des Originaltextes, mit viel Witz und raffinierter Wortgewandtheit, erzählt Franziska Merkel von fernen Zeiten. Ihr großer nostalgischer Nähkasten ist das Zauberreich des wilden Berggeistes. Aus verborgenen Fächern und Winkeln, wo einstmals Garnrollen und Knöpfe lagen, tauchen nun über 30 Flachfiguren auf und bebildern eine Geschichte von Liebe, Lust und List:

Zwischen Schlesien und dem Böhmerland zieht sich das mächtige Riesengebirge hin. Dort haust der Berggeist Rübezahl. Dieser Fürst der Gnome besitzt auf der Oberfläche der Erde nur ein kleines Gebiet, mit einer Kette von Bergen umschlossen. Unter der Erdrinde beginnt seine eigentliche Herrschaft. Doch zuweilen verlässt Rübezahl sein Reich und treibt sein Unwesen auf dem Gebirge. Dort erblickt er die schöne Königstochter Emma beim Bad am Wasserfall. Bezaubert von ihrem Liebreiz und verführt von ihrer Anmut, wünscht sich der Geist ein Mensch zu sein und verwandelt sich in einen Jüngling...

Wie Rübezahl zu seinem Spottnamen kam, erzählt diese Legende vom Raub der Königstochter. Eine der vielen Rübezahl-Geschichten, die auf böhmische Volksdichtungen zurückgehen und einst mündlich überliefert wurden. Rübezahl ist ein satirisch-humoristisches Bilderbuch für Erwachsenen.

Dauer der Vorstellung ca. 45 min

Inszenierung, Spiel und Ausstattung: Franziska Merkel